In der Meckerecke mit Google Maps

Heute habe ich mich mal in die Meckerecke verzogen. Hier bin ich auch nicht alleine, denn ich habe mir meine aktuelle Android-Version der Google Maps App mitgenommen. Ich bin ja sowieso immer ein bißchen skeptisch, wenn eine neue Version herauskommt. Und besonders wenn sie dann auch noch Änderungen am User Interface beinhaltet. Im Fall von Google Maps finde ich, dass sie ganz ganz vorsichtig damit sein sollten. Die Nutzer haben sich schließlich an die Position der jeweiligen Buttons gewöhnt, machen ihre Eingaben schnell und effizient. Ich kann jetzt nur von mir sprechen aber ich nehme Google Maps meistens dann hervor, wenn ich bereits im Auto sitze, grad losfahren will und nur noch schnell die Adresse eingeben möchte. Da will ich nicht auf einmal von einer neuen Version überrascht werden, wo alles ganz anders aussieht. Ok, ganz anders ist jetzt sicher etwas übertrieben aber was ich beim letzten Mal vorgefunden habe, hat mich auf jeden Fall  überrascht.

Meckerecke_1MeckerEinstellungsleistekuller 1: Oben am Bildschirm gibt es natürlich das altbekannte Eingabefeld. In das Feld hat Google jetzt ein Menü-Icon eingefügt. Kennt man ja mittlerweile auch aus vielen Apps. Soweit so gut. Ich habe mich jetzt aber gefragt, was ich da in diesem Eingabefeld einstellen kann, was passiert wenn ich auf das Menü drücke. Ja und was passiert? Die Einstellungsleiste öffnet sich. So wie hier auf dem Bild, aber sie öffnet sich über die gesamte Bildschirmlänge und kommt irgendwie von links hereingeschwebt. Aha. Hat mich jetzt überrascht. Später habe ich noch rausgefunden, dass ich diese Leiste auch per Drag von links nach rechts selber hineinziehen kann. Und wie bekomm ich die Einstellungen jetzt wieder weg? Naja, auch schieben oder so. Aber jetzt mal ernsthaft, ein Menü-Icon im Eingabefeld was dann plötzlich die ganze Ansicht ändert? Das hätte man doch sicher auch außerhalb platzieren können.

Auf zu Meckerkuller 2: Das Routensymbol- hat uns Google Maps ja zum Glück schon beigebracht was es bedeutet. Aber warum wabert es dann jetzt auf einmal unten am Bildschirm herum? Nach jahrelanger Google Maps-Verwendung gebe ich doch oben im Eingabefeld meine Adresse ein und meistens ist es eine Route, die ich da planen will. Für mich gehören diese zwei Aufgaben (Adresse eingeben, Route planen) sehr eng zusammen und deshalb ist für mich unverständlich, warum Google sie hier so stark getrennt hat, indem sie die Routenplanung an den äußersten unteren Rand gelegt haben.

AberMeckerecke_3 wo ich gerade so schön am Meckern bin, eine Sache hätte ich noch. Wenn man dann mal etwas eingegeben hat, ändert sich am unteren Bildschirm die Größe des Anzeigefeldes. Allerdings bleibt die Position des Buttons gleich. Das seht ihr an der Meckerkuller 3. Erstens hab ich die Bedeutung des Icons auf dem Button erst nach Ausprobieren verstanden: es heißt „Navigation starten“. Ich hatte gedacht, es hat Auswirkungen auf die Kartendarstellung. Aber da kommt man jetzt über den GPS-Button hin, der ist nämlich ein toggle. Die Position des Buttons ist für mich halbherzig gewählt, ich zumindest weiß nicht, ob er jetzt zur Karte oder zur Anzeige unten gehört.

So, genug gemeckert. Ich finde das aktuelle Designkonzept von Google Maps nicht so gelungen und auch eher inkonsistent. Aber ich warte gerne aufs nächste Update.

In der Meckerecke mit Google Maps